Viersen, Spezialist, Um-und Aufbau von Motorsportfahrzeugen, Ford und andere Hersteller, Onlineshop, 20 Jahre Erfahrung, Umbau von Motorsport und Sportlichen Straßenfahrzeugen, Leidenschaft, hervorragendes Werkstattequipment, motiviertes Team, Fortbildung, neusten Stand der Technischen Möglichkeiten

Focus MK 3 ST 250 Ladeluftkühler Airtec mit TÜV

649,90  inkl. MwSt.

Enthält 19% MwSt.
zzgl. Versand
(1 Kundenrezension)
Auswahl zurücksetzen
Artikelnummer: RH-FOST301S/TÜV Kategorie:

Beschreibung

Focus MK 3 ST 250

. Airtec Ladeluftkühler mit Leitblechen , dieser Hochwertige Ladeluftkühler ist der passende Ersatz für den doch recht schwach dimensionierten Serienkühler, ein must have grade bei leistungsgesteigerten Fahrzeugen und Fahrzeugen die sportlich bewegt werden.

Ein exklusives Produkt von RH-Renntechnik

TÜV : Teilegutachten

Wir empfehlen den Einbau auf einer Hebebühne, Einbauzeit ca 2,5 Stunden

Zusätzliche Information

Gewicht 100000 kg
Farbe

Silber, Schwarz

Modell

Vor Facelift, Facelift

1 Bewertung für Focus MK 3 ST 250 Ladeluftkühler Airtec mit TÜV

  1. mschau85 (Verifizierter Besitzer)

    Ich habe den LLK hier bestellt und selbst eingebaut. Die Lieferung und Verpackung von RH-Renntechnik war gut. Die Verarbeitung des LLK macht einen guten Eindruck und er scheint nach dem Einbau auch gut zu funktionieren.
    Allerdings gibt es ein paar Dinge die nicht ganz so gut wie erwartet sind. Das betrifft hauptsächlich den Einbau. Vor ab: wer nicht gerade zwei linke Hände und 10 Daumen hat, bekommt das trotzdem hin.
    Die Anleitung ist zwar mit Bildern aber auf Englisch und, viel schlimmer, es wird nicht alles gezeigt. Die untere Verschraubung wird gar nicht erwähnt und wo genau der Stellmotor hinkommt ist nicht zu erkennen. Auch welche Schraube für was und wo gedacht ist, muss man selbst schlussfolgern.
    Dazu kommt das die kleine Hüllse, die zur Verschraubung des Ladedrucksensor gebraucht wird, 1-2 mm zu hoch ist, die dazugehörige Schraube 5mm zu kurz.
    Die schwarze Beschichtung des LLK ist teilweise auch in den Gewinden. Dadurch ist schwer zu sagen ob die Schraube deswegen schwer geht oder man schräg einschraubt. Bei Alu sehr ungünstig.
    Von den 4 unteren Verschraubungen hab ich nur 3 der vorgesehenen Schrauben rein bekommen, weil die Abstände nicht genau stimmen. Ich habe dann in das 4. eine dünnere Schraube durchgesteckt und eine Mutter auf die andere Seite gemacht.
    Der Ladedrucksensor ist original oben auf dem Rohr. Hier ist er an der Seite. Das Kabel reicht allerdings nicht einfach so bis dort hin. Man kann zwar noch etwas rausholen wenn man den Halter ( am Strang weiter hinten) etwas verschiebt. Aber trotzdem ist das Kabel jetzt etwas auf Zug.

    Die Anschlüsse für die Ladedruckschläuche habe original mehrer umlaufende Rillen. Hier ist es nur eine und die schwarze Beschichtung ist sehr glatt. Da besteht die Gefahr (Vermutung!) das die Schläuche unter Last abrutschen. Da wäre es vielleicht zu empfehlen die Kontaktflöche etwas anzurauen und jeweils eine zweite Schlauchschelle anzubringen.

    Das lässt sich wie gesagt alles regeln. Nur mit dem zu kurzen Kabel habe ich noch keine zufriedenstellende Lösung gefunden.

    • Raymond Hoymann

      Danke für dein Feedback
      Wir haben einige Punkte bereits beim Hersteller angesprochen und diese werden geändert.
      Wir wünschen dir stets vollen Ladedruck und eine Knitterfreie fahrt

Füge deine Bewertung hinzu

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.